Diese Philips-Kaffeemaschine kann punkten

10. Oktober 2015Power Standard

Wenn es um eine Kaffeemaschine geht, die einen sehr leckeren Milchkaffee zubereiten kann, dann kann die Philips HD 5730 punkten. Es handelt sich um ein Gerät mit robustem Mahlwerk, das mit 13 Stufen arbeiten kann. So sollte sich wirklich jeder Mahlgrad passgenau einstellen lassen. Auf Knopfdruck kann ein Cappuccino, ein Latte Macchiato oder ein Espresso gebrüht werden.

Phillips Kaffeemaschine

Einstellungen

Jedoch sollten vorab einige Einstellungen vorgenommen werden. Es werden einem immerhin fünf Kaffeestärken und drei Wassermengen geboten. Es ist ein Milchbehälter vorhanden, der problemlos entnommen und in den Kühlschrank gestellt werden kann. Der Tassenwärmer erwärmt die Tassen auf 55°C. Der Kaffee-Auslauf ist mit acht bis elf cm Höhe leider für richtige Latte Tassen zu niedrig. Dafür gibt es für den Milchschaum einen eigenen Erwärmer für noch schnelleren Genuss.

Milchschaum und Wassertank

Der Milchschaum wird direkt nach dem Espresso in die Tasse gegeben. Über das separate Heizelement können Dampf oder heißes Wasser entnommen werden. Der Wassertank reicht mit 1,7 Litern für ca. acht Tassen. Es gibt eine Selbstreinigungs- Funktion. Es gibt auch eine Einstellung für die Wasserhärte. Nach dieser wird einem angegeben, wann die Philips-Kaffeemaschine zu entkalken ist.

Zubereitung mit der Kaffeemaschine

In der Maschine gelingt ein Espresso mit hervorragendem Crema und auch der Cappuccino und der Latte Macchiato können sich sehen lassen. Der Bedienkomfort kann als sehr gut umschrieben werden. Das Display erklärt sich praktisch von selber, so kompliziert ist es immerhin nicht, einen leckeren Milchkaffee zu brühen. Sehr zu loben ist zudem die Optik von diesem Kaffeevollautomaten. So wird nicht nur der Gaumen verwöhnt sondern auch das Auge. Es handelt sich um ein Schmuckstück in der Küche.

Es gibt jedoch auch ein paar Kleinigkeiten zu bemängeln. Die Maschine zieht laut Stiftung Warentest gleich doppelt so viel Strom wie vergleichbare Vollautomaten. Dieses wird auch daran liegen, dass sich der Tassenwärmer nicht abschalten lässt. Auch ist kein Netzschalter verbaut worden. Dieser Vollautomat bleibt allzeit bereit. Und sehr ärgerlich ist auch, dass keine Latte Macchiato Tassen passen. Man muss auf kleinere Tassen ausweichen und das gefällt dem Auge des Betrachters gar nicht. Und vor der Nutzung der Milchdüse sollte die „Clean Funktion“ genutzt werden.

Reiner Wasserdampf wärmt die Düse nun vor und so gelingt mit der ersten Tasse ein perfekter Milchschaum mit einer Höhe von bis zu vier cm. Was auch sehr vorteilig ist, das ist, dass alle abnehmbaren Elemente bis auf das Heizelement Spülmaschinenfest sind. So ist z.B. der Milchbecher sehr leicht zu reinigen.

Kundenbewertungen und Fazit

Die Kaffeemaschine verkauft sich mit einer sehr hohen Kundenzufriedenheit. Wenn Stiftung Warentest diesen Kaffeevollautomaten mit befriedigend bewertet, dann liegt dieses weniger an den Milchkaffees, die übrigens einer der starken Punkte waren. Es liegt an dem viel zu hohem Stromverbrauch. Aber ein wahrer Genießer wird das verschmerzen, wenn der Gaumen sich freuen kann und Besucher neidisch werden, bei dem Luxus, den man ihnen bieten kann. Wer das Geld erübrigen kann und jeden Tag Milchkaffee genießen möchte, dem ist mit der Philips HD 5730 ein wirklicher Kauftipp gegeben. Diese sehr robuste Maschine hat übrigens satte drei Jahre Garantie bei maximal 6000 Tassen.

Visit Us On TwitterVisit Us On FacebookVisit Us On Google PlusVisit Us On Pinterest